Lagebericht vom 10.5.

Hu, na wie geht’s euch, seid ihr auch so geschafft, ich habe von Usha gehört, dass ca. 500 Personen sich in Mattsee die Nacht um die Ohren geschlagen haben und rein nach dem Motto, wirklich ihr Bestes gegeben haben. Ha ha ha, ich wünsche euch eine sehr schnelle Regenerationszeit und dass eure Baustelle im Hirn bald ein Ende nimmt. Ich hab gestern nun kurz vor der Veranstaltung mit Maria und Co gechattet und ich hatte kurz das Gefühl, ich bin mitten unter euch.
Wahrlich euch als Freunde zu haben ist das wunderbarste Geschenk auf dieser Erde….

So nun zu heut, wir mussten unseren Plan nach Tubche zu fahren canceln, da uns der Jeep eingegangen ist und, fleißige Leser wissen es, hatte ja bereits eine Panne, der ganze Getriebeblock gewechselt muss werden . Das kostet uns mindestens einen Tag , wenn nicht 2. Ich denke, ich hab ihn zu hart rangenommen, den Armen roten Kracher mit weißer Haube. Auch der Pikup dorthin nicht fahren kann, zu schwierige Gelände, haben wir heute erfahren, von manchen die dort einmal gewesen sind!!!!
…. Ok auch nicht schlecht, habe ich hier noch einen weiteren Tag gewonnen und es ist wahrlich noch an allen Ecken und Enden soviel zu erledigen, hui.
Auch hegte ich den Wunsch, um einen Polizeischutz in diese Gegend, da ich leider, was Hilfskonvois betrifft, meine Erfahrungen gemacht habe, im speziellen wenn Panik um Essensvorräte beginnen. So wie halt in den letzten Tagen in den entlegenen Gegenden, wo sich die NGOS fast nimma hinwagen. Außer per Luft geht vereinzelt nu was, ist halt ein Tropfen auf den heißen Stein und leider gibt es teilweise eine sehr starke Verschwendung von Essen, denn die Güter werden aus der Höhe abgeworfen und alles Essbare auf dem Felde verstreut wird. Und wer Nepal kennt, da geht’s bergauf oder bergab, über unzählige Terrassen. Heute erreichte unser Dorf ein LKW mit Plastikplanen der wahllos untr den Leuten verteilt wurde, besser gesagt, wurden diese in Panik herausgerissen. Und von wem??? Von denen, die nichts brauhen und direkt neben der Strasse wohnen, mah das war ein Anblick, da kann ich nur den Kopf schüttlen und lächeln, wie im ersten Bild, denn dass war meine Reaktion darauf.

Diesbezüglich und für vieles andere, stellt sich übrhaupt die Frage der Miete für einen Transportfahrzeuges, dass uns 350 für 24 h kosten wird. Also bat ich Suresh um ein geländegängiges Fahrzeug mit Ladefläche zu checken, dass wir für ein oder zwei Monate mieten können. Wenn ihr einverstanden seid, werde ich dieses Fahrzeug mieten, sobald ich einen Preis habe, um unsere Vorräte, Zelte und Baumaterialen in die schwer zugänglichen Gebiete zu bringen. 

Heut war ich im Sektor 4/10 und 8 unterwegs, sagt euch zwar nichts, aber das sind Gegenden, die wirklich nur schwer zu erreichen sind und ich habe es heute gewagt, nur mit der Vorderbremse ausgestattet, diese steilen Strecken zu erledigen. 
Ich kann nicht warten, da mir die Zeit ein bissal davonläuft. Aber wie in einem Film, nur steil bergauf mit tiefe Abgründe, sehr rutschige Passagen, wilde Alpenochsn die uns im Laufschritt schnaufend jagten, ma die hatten Hörner, puh, sag das…aber dennoch erreichten wir nach langer Zeit sicher die entlegensten Häuser unseres Areals. Besichtigung... nur kollateral Schaden. Alles hin…daher beschloss ich, in dieser Gegend werden kleine Häuser errichtet. Wie, das wird sich noch herausstellen, Bambus oder mobile Häuser. (Weitere Info dazu folgt)

Dann gab es noch ein bisschen erste Hilfe bezüglich Essen und Unterkunftsbeschaffen mittels Iglos, das war ein tolles Gefühl, diesen Leuten wenigstens einen trockenen Schlafplatz zu ermöglichen mit so simplen und günstigen Materialien, aber halt nur für die Übergangszeit. Aber sie haben sich wirklich sichtlich gefreut und staunten über dieses hightech Hausal. Erstens Essen für ein Monat und dann noch an Schlafplatz…. sChristkindl….(Siehe Bilder)

Dann noch ein paar Baumaterial ausliefern, damit die Bevölkerung ihre Bambushäuser bauen können und dann….ich konnte es kaum erwarten….

…hatte ich ein Treffen, natürlich rein Zufällig wieder, mit einem Baumeister, der Mobile Fertighäuser herstellen lasst und dass, ratet mal, in Pharping…wie genial ist dass denn…
Ok kurz und gut, er hat mir übermitteln lassen, Erdbebensicher, Kostengünstig in einer Woche aufgebaut, mit Strom, sanitäre Einrichtungen, ordentliches Fundament, 30 Jahre Garantie, überall Einsetzbar und jederzeit Abbaubar durch die Firma selbst….
Ähmm wo waren gerade meine Kopfschmerzen? Viele Fliegen mit einer Klappe, sag i nur…
Warte auf Angebot, erhalt es MORGEN…hoffentlich kann ich jetzt nu schlafen…

Und dann noch an alle Mütter!!! 
Einen wunderbaren Muttertag, ich wünsche euch allen viel Geduld mit euren Kindern, viel Liebe und Nachsicht, dennoch auch die richtige Hand der Führung durch Weisheit und Schutz. Ihr seid es, liebe Mamas, die das Feuer der Gesellschaft in den Händen hält. Ganz spezielle Muttertgs grüße an dich Sonja Grill und an meine Mam ♥ ♥ ♥

Und natürlich an dich, mein großer Held Fabian, bist zwar keine Mama, aber mein Bua...hab dich sehr lieb ♥ ♥ ♥